Facebook icon
YouTube icon
RSS icon

Besucher und Fisch statt - Der 23. Deutsch-Sorbische Herbst-Naturmarkt wird zum Erfolg

„Endlich wieder Herbstmarkt!“, freuten sich 4.200 Besucher am Wochenende vom 11. – 12. September 2021 auf dem Hof der Biosphärenreservatsverwaltung im Malschwitzer Ortsteil Wartha.
 

Nachdem der Höhepunkt des Veranstaltungskalenders der Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft drei Mal in Folge aufgrund der Corona-Pandemie entfallen musste, konnte nun endlich wieder ein buntes Markttreiben mit allerhand Darbietungen genossen werden.

„Die geltenden Hygienemaßnahmen für die Durchführung von Großveranstaltungen haben es uns in der Organisation und Planung nicht immer ganz einfach gemacht. Aber durch die Teilung des Termins auf zwei Tage, die Entzerrung der Marktstände und der Unterstützung des Heimatvereins Radiška konnten wir einen tollen Herbst-Naturmarkt auf die Beine stellen“, so Torsten Roch, Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung. „Sicher gab es am Einlass ein paar Hürden und wir konnten weniger Händler zeitglich zulassen, da wir diese nicht so eng zusammenstellen durften, aber der Stimmung unserer Gäste gab das keinen Abbruch. Sie waren sehr dankbar, freudig und ausgelassen“, berichtet er weiter.

Der diesjährige Herbst-Naturmarkt widmete sich ganz dem Motto „Vom Fischer und seinen Karpfen“, denn am 11. September 2021 fand die offizielle Eröffnung der Lausitzer Fischwochen sowie der Sächsischen Karpfensaison am Hofteich durch Sachsens Umweltminister Wolfram Günther auf dem Marktgelände statt. Entsprechend wurden beide Tage mit Aktionen rund um das Thema „Lausitzer Fisch“ begleitet.

Die zahlreichen Gäste konnten neben winterfesten Gartenpflanzen, Holz- und Töpferwaren, frische Lebensmittel aus der Region erwerben und einer Vielzahl an Handwerkern bei ihrer Arbeit, wie dem Schmieden, Sense dengeln oder Töpfern über die Schulter schauen. Ein buntes Kulturprogramm rundete den Marktbesuch zusätzlich ab.

So tanzten am Samstag die Sorbische Volkstanzgruppe Schmerlitz und am Sonntag das Sorbische Folkloreensemble Schleife im Festzelt, es gab Stelzen- und Kontaktjonglage-Darbietungen von Beatrice Baumann aus Bautzen, Seifenblasenträumereien von der Blubberey und neben zahlreichen Mitmachnageboten für die kleinen Gäste ein Kinderprogramm mit Leichtfuß und Liederliesel zum Thema "Fischers Franzi und das Geheimnis der alten Lupe".

Von besonderem Interesse war aber auch das Kettensägenschnitzen vom Holzbildhauer René Theurich aus Niesky, der das neue Logo der Marke „Lausitzer Fisch“ visualisierte, das Fisch-Schaubecken, die umfangreiche Pilzausstellung und das Show-Kochen von Karpfenpralinen mit André Meyer vom Bio-Berggasthof Beckenbergbaude im Festzelt. Er zauberte Karpfenpralinen und brachte so manchen Gast ins Dahinschmelzen.

Das Team der Biosphärenreservatsverwaltung bedankt sich bei allen Mitwirkenden für die gute Zusammenarbeit, beim Heimatverein Radiška für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung des Marktes sowie bei allen Besuchern, die den Naturmarkt mit Leben gefüllt haben.

Planmäßig findet der nächste Frühjahrs-Naturmarkt in Wartha findet am 23. April 2022 statt.